RFID-AZM Networking Event 2011

"RFID-Transfermarkt"

Aktuelle Forschungsergebnisse zur RFID-Technologie für den Transfer in die Anwendung

30. Juni 2011
Technische Universität München
16:00 Uhr

 

Im Rahmen der diesjährigen Veranstaltung des RFID-Anwenderzentrums München haben wir auf unserer Plattform für die RFID-Technologie Einblicke in konkrete Forschungsergebnisse unserer Forschungsmitglieder der TU München gegeben. Das Ziel war es unseren RFID-AZM Mitgliedern und weitere Interessenten aus Wirtschaft und Forschung hierbei die praktische Bedeutung der Projektergebnisse aufzuzeigen und konkrete Transferbeispiele in die Praxis zu liefern. Durch ein durchwegs positives Feedback hoffen wir damit einen Mehrwert geboten zu haben, der für die Teilnehmer und Ihre Tätigkeit im Bereich der RFID-Technologie von Bedeutung sein kann.

Gestartet wurde in diesen Abend des Transfers durch eine Reihe an Kurzpräsentationen, die Erkenntnisse aus u.a. den folgenden Forschungsthemen boten:

  • Durchführung von technischen Machbarkeitsstudien für den RFID-Einsatz, Dipl.-Ing. M. Salfer, Lehrstuhl fml
  • Kooperative Sensorik für die präventive Sicherheit im Straßenverkehr, M.Sc. G. Kalverkamp, Fachgebiet Höchstfrequenztechnik
  • (Unternehmensübergreifende) hybride Produktions- und Logistiksteuerung mittels RFID, Dipl.-Wirt.-Ing. M. Niehues, iwb
  • DropTheBeat - Haptische Interaktion mit Online Musik durch NFC, Dipl.-Medieninformatiker P. Koene, M.Sc. F. Köbler, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
  • Einsatz eines mobilen RFID-Lesegerätes in Produktion und Logistik, Dipl.-Ing. M. Wölfle, Lehrstuhl fml
  • Bewertung der Wirtschaftlichkeit von RFID-gesteuerten Wertschöpfungsketten, Dipl.-Ing. T. Irrenhauser, iwb
  • Vorstellung der persisens GmbH - ein Spin-Off des Fachgebiets Höchstfrequenztechnik, Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Florian Pfeiffer
  • Von der Software-Simulation zur Software-Integration in einem RFID-Projekt, F. Willnecker, Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik

 

/rfid2/images/Nachbericht_Netzwerkabend2011/SAM_0102.JPG
/rfid2/images/Nachbericht_Netzwerkabend2011/SAM_0130.JPG
  
 /rfid2/images/Nachbericht_Netzwerkabend2011/SAM_0185.JPG /rfid2/images/Nachbericht_Netzwerkabend2011/SAM_0186.JPG
  
 /rfid2/images/Nachbericht_Netzwerkabend2011/SAM_0201.JPG /rfid2/images/Nachbericht_Netzwerkabend2011/SAM_0208.JPG
  

Damit der Transfer auch lebhaft wurde, gab es im Anschluss an die Kurzpräsentationen die Möglichkeit an den Diskussionen teilzunehmen und einen persönlichen Transfer in aktuelle Problemstellungen zu ermöglichen. Für einen begleitenden Imbiss und Getränke war ebenfalls gesorgt, so dass auch gerade Gespräche mit weiteren AutoID-Anwendern, -Systemintegratoren und –Herstellern zu einem angenehmen Ausklang der Veranstaltung fühtren.

Organisiert wurde das Event durch das RFID-Anwenderzentrum München (RFID-AZM). Unter dem Anwenderzentrum haben sich verschiedene Lehrstühle der TU München zusammen mit Unternehmen aus dem RFID-Umfeld zu einem interdisziplinären Netzwerk zusammengeschlossen. Die Mitglieder des RFID-AZM kommen dabei aus Wissenschaft und Wirtschaft.

 

Weitere Details zur Veranstaltung:

  • Termin: 30. Juni 2011, 16:00 Uhr
  • Raum: MW 1540
  • Adresse: TU München, Fakultät Maschinenwesen, Boltzmannstr. 15, 85478 Garching
  • Teilnehmerkreis: Die Veranstaltung richtete sich an alle interessierte Unternehmen die sich mit dem Einsatz von AutoID-Technologien beschäftigen, diese herstellen, vertreiben oder bei Kunden einsetzen.
  • Teilnahmebeitrag: kostenlos

Für Fragen steht Ihnen Frank Hohenstein hohenstein@rfid-azm.de vom RFID-Anwenderzentrum zur Verfügung. Mehr Infos unter www.rfid-azm.de

 Hintergrund:

Das RFID-Anwenderzentrum München (RFID-AZM) ist eine interdisziplinäre Initiative dreier Fakultäten der TU München.
Zur besseren Erforschung von AutoID und Ortungstechnologien haben sich die Professoren

  • Prof. Dr.-Ing. Erwin Biebl Fachgebiet Höchstfrequenztechnik (HOT)
  • Prof. Bernd Brügge Ph.D. Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik
  • Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. Willibald A. Günthner Lehrstuhl Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml)
  • Prof. Dr. Helmut Krcmar Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (winfo)
  • Prof. Dr.-Ing. Gunther Reinhart Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb)

mit Entwicklern, Beratern und Anwendern von Ident- und Ortungstechnik zu einem innovativen Netzwerk               zusammengeschlossen.