Kontakt        Impressum und Datenschutz        English english
 
 

Perlenkettenkonzept

Perlenkettenkonzept, engl.: pearl chain concept


Das Perlenkettenkonzept ist ein Auftragsreihenfolgenkonzept und steht für eine strenge Steuerung der Produktion nach der vor Produktionsstart festgelegten Auftragsfolge (Perlenkettensteuerung). Voraussetzung für dieses Konzept ist eine Produktion nach dem built-to-order-Verfahren, also die Produktion von Erzeugnissen mit eindeutiger Zuordnung zu einem Kundenauftrag. Diese fixe Auftragszuordnung über den gesamten Produktionsdurchlauf beim Perlenkettenkonzept steht im Gegensatz zu Auftragsreihenfolgenkonzepten mit später Auftragszuordnung.

Beim Perlenkettenprinzip wird die Reihenfolge der Kundenaufträge bei der Auftragseinplanung für den gesamten Produktionsdurchlauf bestimmt. Es können für verschiedene Produktionsabschnitte auch unterschiedliche Reihenfolgen festgelegt werden, die durch Puffer ineinander übergeführt werden (modifiziertes Perlenkettenkonzept). Die Reihenfolgen der Kundenaufträge bildet die sogenannten Perlenketten. Sie sind bei der Auftragseinplanung verbindlich festgelegt und bestimmen die Produktionsreihenfolgen der Erzeugnisse im Produktionsablauf (Push-Prinzip). Dabei sind die Bearbeitungsreihenfolge und die Produktionstermine innerhalb einer Perlenkette bestimmt. Dies determiniert ebenfalls die in die Produktion einlaufenden Materialströme.

Erfolgt die Auftragseinplanung und damit verbunden der Teileabruf bei den Zulieferern eine bestimmte und gleichbleibende Periode vor Produktionsstart, ergeben sich die Vorteile der Auftragsreihenfolgenkonzepte gegenüber anderen Produktionssteuerungskonzepten. Es lassen sich mit Hilfe der Produktion nach dem Perlenkettenprinzip sämtliche Materialflüsse, die im jeweiligen Produktionsabschnitt im Ablauf determiniert zusammenlaufen, optimieren. Beispiele sind direkte produktionssynchrone Belieferung (z.B. Just-in-Sequence Belieferung) sowie Produktion der internen und externen Zulieferer mit grö฿erer Entfernung vom Herstellerwerk (z.B. long-distance Just-in-Time).

Die nachfolgenden Abbildung stellt die Umsetzung des Perlenkettenkonzepts in der Produktionssteuerung beispielhaft dar.


Abb.1: Produktionssteuerung nach dem Perlenkettenprinzip