Logistik-Innovations-Zentrum
Suche        Kontakt        Impressum           English english

Fördertechnik

Machbarkeitsstudien in der Förder- und Lagertechnik

Sie möchten Prozesse in Ihrem Lager automatisieren oder sind in Ihrem Unternehmen auf flexible und skalierbare Fördersysteme angewiesen? Wir erarbeiten Konzepte, wählen die richtige Technologie für Ihre Anwendung und führen Machbarkeitsstudien durch. Unsere Kernkompetenzen beinhalten:

  • Automatisierung der Lagervorzone durch Einsatz von Industrierobotern
  • Entwicklung von Algorithmen für Palettierung und Depalletierung verschiedenster Güter
  • Konzeption von Greifern und Lastaufnahmemitteln
  • Kommunikations- und Steuerungsarchitekturen für dezentral gesteuerte Materialflusssysteme

Simulation und Berechung von Fördergeräten

Auslegungsberechnung von Kranen

Bei der Dimensionierung und Auslegung von Tragwerken kommen am Lehrstuhl fml mehrere Softwareprogramme zum Einsatz. Speziell für die Berechnung von langen, schlanken Systemen mit großer Nachgiebigkeit wurde am Lehrstuhl fml das Finite-Elemente-Programmsystem NODYA (NOnlinear DYnamic Analysis) entwickelt, das sowohl zur Analyse von Einzelprobleme als auch in automatisierten Berechnungsumgebungen eingesetzt wird. Lineare sowie geometrisch und materiell nichtlineare Berechnungen lassen sich hiermit durchführen. Neben der Statik bietet NODYA dynamische Berechnungen sowie Knick-, Beul- und Frequenzanalysen an. Dadurch ermöglicht NODYA neben der Kranberechnung nach Norm Aussagen über das dynamische Verhalten der Tragwerke bis hin zur Simulation von Hubvorgängen. Zusammen mit VisualNODYA als hochwertiges Frontend ist die Modellierung bis hin zur Auswertung von veränderlicher kinematischer Strukturen möglich.

Dynamische Untersuchung von Fördergeräten

Mit Hilfe eines Mehrkörpersimulationsmodells lassen sich komplexe dynamische Zusammenhänge unter Berücksichtigung von sowohl kinematischen Zusammenhängen als auch Kontakt- und Freiheitsgradbedingungen abbilden. Nach erfolgter Verifizierung der verschiedenen Modelle sind realitätsgetreue Berechnungen unter Berücksichtigung der jeweiligen vorherrschenden Belastungszustände möglich. Neben der Abbildung von reinen Starrkörpern ist durch Integration von Superelementen die Modellierung von sogenannten hybriden Modellen möglich, so dass der Einfluss von elastischen Strukturen auf die Gerätedynamik in der Simulation berücksichtigt werden kann. Zur Entwicklung und Implementierung von Regelalgorithmen verwenden wir die bewährte Entwicklungsumgebung Matlab/Simulink. In Kombination mit dem xPC-Target ist darüberhinaus die Simulation und der Test von Echtzeitanwendungen möglich.

 

Werkzeuge und Geräte

Software

  • NODYA
  • VisualNODYA

Hardware

  • Elektro-Hängebahn
  • Flurförderzeuge
  • Regalbediengerät
  • Roboterversuchszelle