Einsatz einer wasserstoffbetriebenen Flurförderzeugflotte unter Produktionsbedingungen
| EN
DE |

Startseite
Publikationen
Projektpartner
Presselinks


Aufgaben
  • Definition von Anforderungen an Wasserstoffflurförderzeuge und -infrastruktur
  • Entwicklung eines Leitfadens für den Einsatz von wasserstoffbetriebenen Flurförderzeugen aus Anwendersicht
  • Bewertung der Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und ökologischen Nachhaltigkeit der wasserstoffbetriebenen Flurförderzeuge in der Anwendung bei BMW

Vorgehensweise

Die durch das innovative Produktionsumfeld bedingten Anforderungen an die brennstoffzellenbetriebenen Flurförderzeuge und deren Wasserstoffinfrastruktur werden zu Projektbeginn identifiziert und abgestimmt. Darauf aufbauend entwickelt Linde Material Handling die geplanten Flurförderzeuge (5 Gabelstapler und 4 Routenzugschlepper) und integriert das Brennstoffzellensystem. BMW baut im Karosseriebau der BMWi Fahrzeuge i3 und i8 im Werk Leipzig die benötigte Wasserstoffinfrastruktur auf. Nach den behördlichen Abnahmen und der Inbetriebnahme wird mit der Erprobung und Datenerhebung für die wissenschaftliche Bewertung der H2-Flurförderzeuge begonnen.

Die Hauptaufgaben des Lehrstuhls fml sind zum einen die Entwicklung eines Modells für die Bewertung der drei Felder Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit der Flurförderzeuge und zum anderen die Erstellung eines Leitfadens für den Einsatz von H2-Flurförderzeugen.

Für die Entwicklung des Bewertungsmodells sollen zunächst Einflussfaktoren auf die einzelnen Felder identifiziert und mögliche Kennzahlen abgeleitet werden. Im weiteren Verlauf werden Wechselwirkungen und Abhängigkeiten der Kennzahlen aus den unterschiedlichen Bewertungsfeldern untersucht und in einem ganzheitlichen Modell abgebildet. Anhand dieser und der gewonnen Daten aus der Anwendung bei BMW werden die H2-Flurförderzeuge bewertet. Abschließend sollen wesentliche Einflussfaktoren auf Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit erkannt werden und ein Tool für die Bewertung variierender Anwendungsszenarien und Rahmenbedingungen wie z. B. Flottengröße oder Wasserstoffpreis entwickelt werden.

Bewertungsmodell



Im Leitfaden für den Einsatz von H2-Flurförderzeugen wird das Wissen aus dem Projekt H2IntraDrive bzgl. H2-Infrastruktur, H2-Flurförderzeuge und behördlichen Genehmigungen gebündelt. Checklisten, Terminschienen und Beispieldokumente werden erarbeitet, um einen schnellen und kostengünstigen Rollout der Technologie zu unterstützen.

Aufbau H2-Leitfaden




Projektblatt

         Download Projektblatt


Ansprechpartner


Robert Micheli, M.Sc.
wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tel.: +49 89 289 15957
E-Mail: Micheli@fml.mw.tum.de



                       

Kontakt           Impressum